Liebe Familie Tag 1 – Tirtlen

familie

Anlässlich des 2-wöchigen Besuches in Südtirol von meinem in Australien lebenden Bruder Sammy reiste ich freudig nach Brixen. 3 engstfamiliäre Tage. Und was macht man da? Erzählen, faulenzen, lachen und vor allem essen, essen, essen …

Am ersten Tag unsere Zusammenkunft machte Mama Tirtlen. Aufwendig. Es lohnt sich allemal. Mama macht die besten. “Sie hätte da ein Geheimrezept, dass nur in ihrem Kopf gespeichert sei”, sagt sie dann immer stolz, wenn wir tirtlenvoll vor einem Espresso sitzen. Ich werde auf jeden Fall das Rezept erben, versprach sie mir dieses Mal. Seit Jahren hab ich keine mehr gegessen. Man kriegt sie so gut wie nie in Gasthäusern oder Restaurants – obwohl sie ein typisches Süditroler Gericht sind – eine überwiegend private Angelegenheit, diese Tirtlen.

Und solange ich das Rezept meiner Mutter nicht vorrätig habe, werde ich mich mal an das von Mek Wito halten. Bald wird ein Tirtleabend einberufen. Wer möchte dabei sein?

7 Comments

Join the discussion and tell us your opinion.

anna
20. Juni 2008 at 09:56

iiiiiiiiiich!

Titi Laflora
20. Juni 2008 at 16:50

Auf die Anna ich halt Verlass. Ich werd dich informieren, sobald der Termin steht.

Bipa
23. Juni 2008 at 21:21

Ich hab zwar keine Ahnung was das ist, aber ich lade mich hiermit selbst ein!!!

Titi Laflora
23. Juni 2008 at 21:32

@Bipa: fein, so ist das auch gemeint. Lass dich überraschen, du wirst sie nie wieder vergessen, die Tirtlen.

Oliver
27. Juni 2008 at 08:00

Auch ich wäre da sehr gern dabei!

Titi Laflora
27. Juni 2008 at 09:13

Oliver, das freut mich, hab dich ja schon vermisst, nachdem Bipa schon zugesagt hat. Langsam kommt bei den Tirtlen was in Gange.

Samuel in Australien » Blog Archiv » Suedtirol 2008
5. Juli 2008 at 13:49

[…] ich mich gefreut als mich meine Mamma am Bahnhof abgeholt hat und sie mir dann auch noch am Abend Tirtlen gemacht hat – eine Suedtiroler Spezialitaet. Zuerst werden die Kartoffelteig-Kloesschen mit einem […]

Leave a reply